Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leider leer.

zooplus verwendet Cookies um die einwandfreie Funktion unserer Website zu gewährleisten, Inhalte und Werbung zu personalisieren und unseren Datenverkehr zu analysieren. Wir informieren auch unsere Werbe- und Analysepartner über Ihre Nutzung unserer Website. Wenn Sie diese Webseite nutzen, stimmen Sie der Nutzung der Cookies zu. Cookies akzeptieren

Die zooplus App

Zur App
Versandkostenfrei ab 29€*
Corona-Update: MwSt.-Vorteil jetzt sichern

Wissenswertes zu Ernährung & Vitaminen

Wissenswertes zum Thema Ernährung

Ratgeber: Was tun wenn der Hund mopsig wird?

Dick wird man nicht zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten. Dieses für Menschen zutreffende Sprichwort lässt sich wunderbar auch auf unsere vierbeinigen Freunde ummünzen. Immer mehr Hunde leiden unter Übergewicht. Wichtig für jeden Hundebesitzer: Wird festgestellt, dass das Tier zu viel auf die Waage bringt, müssen Herrchen und Frauchen das Fressverhalten beobachten und genau notieren, was der Hund den ganzen Tag über zu sich nimmt. Dabei gilt es besonders darauf zu achten, was er zwischendurch zugesteckt bekommt. Denn jede Zwischenmahlzeit, die der Hund neben der Hauptmahlzeit (üblicherweise Trocken- oder Feuchtfutter) erhält, trägt zur täglichen Kalorienaufnahme bei. Meist wird völlig unterschätzt, mit wie vielen Kalorien das Stück Fleischwurst vom Frühstückstisch oder das Würstchen am Nachmittag zu Buche schlagen. Vor allem, wenn es mehrere Familienmitglieder gut mit dem vierbeinigen Freund meinen, übersteigt die täglich aufgenommene Menge an Kalorien deutlich den Bedarf des Hundes und er wird dick.
Die gute Nachricht lautet: Wird das Problem früh genug erkannt, lässt es sich mit etwas mehr Bewegung und dem konsequenten Streichen der Leckerlis zwischendurch gut beheben. Dabei muss jedoch genau unterschieden werden, was reine Leckerlis sind, auf die verzichtet werden könnte, und was Kau-Snacks sind, die den Hund zwischen den Mahlzeiten beschäftigen und idealerweise einen Zusatznutzen aufweisen. Viele Hundebesitzer neigen zu der Annahme, Kauknochen seien „leere“ Kalorien, auf die am leichtesten verzichtet werden kann. Doch Kauknochen wie die 8in1 Delights beschäftigen den Hund, befriedigen sein Kaubedürfnis und leisten einen wertvollen Beitrag zur Zahngesundheit. Regelmäßig gegeben pflegen sie Zähne und Zahnfleisch. Dabei enthalten die 8in1 Delights nur 2% Fett und tragen damit relativ wenig zur täglichen Kalorienaufnahme bei.

8in1

Wissenswertes zu Vitaminen und Mineralstoffen

Vitamine

Vitamine sind organische Verbindungen, die für viele Prozesse im Körper des Hundes benötigt werden. Je nach den spezifischen Eigenschaften des Vitamins kann es beispielsweise zu einer intakten, gesunden Haut beitragen, eine wichtige Rolle für einen funktionierenden Stoffwechsel oder die Sehkraft spielen sowie die Abwehrkräfte ihres Hundes stärken. Aufgrund der unterschiedlichen Funktionen einzelner Vitamine und der komplexen biochemischen Vorgänge im Körper können sich die Wirkungen der Vitamine gegenseitig ergänzen, neutralisieren, verstärken, hemmen oder anderweitig beeinträchtigen.

Bei Hunden liegt der Bedarf an Vitaminen im Milli- bzw. Mikrogrammbereich und variiert mit Rasse und Lebensphase. Im Wachstum und während der Reproduktion brauchen Hunde besonders viele Vitamine. Wird der spezifische Bedarf ihres Hundes langfristig nicht gedeckt, können neben Mangelerscheinungen ernsthafte Erkrankungen auftreten. Bei einigen Vitaminen kann eine zu hohe Konzentration allerdings auch schädlich sein. Grundsätzlich gilt es deshalb darauf zu achten, dass Ihr Hund die richtigen Vitamine und in ausreichender Menge bekommt und ggf. Packungshinweise zu befolgen. Ein großer Teil der täglich benötigten Vitamine werden über Premiumfutter abgedeckt. Allerdings gibt es viele Situation in denen ein zufüttern von Vitaminen sinnvoll ist. So benötigt ihr Hund zum Beispiel besonders viele Vitamine im Wachstum und in der Reproduktion, aber auch in Stressmomenten werden besonders viele Vitamine verbraucht. Stresssituationen kommen im Hundealltag immer häufiger vor. Zu Stresssituationen gehören zum Beispiel Gewitter, der Tierarztbesuch, aber auch stark befahrene, laute Straßen.


Mineralstoffe

Mineralstoffe sind anorganische Nährstoffe, die je nach chemischem Aufbau sehr unterschiedliche Funktionen aufweisen können. Mineralstoffe unterstützen den Körper bei vielen lebenswichtigen Funktionen, wie z.B. bei der Bildung des Knochengerüstes und der Blutbildung. Aus diesem Grund ist ein ausgeglichener Mineralhaushalt für das Wohlbefinden Ihres Hundes sehr wichtig. Wie hoch der spezifische Mineralstoffbedarf ist, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. So kommt es beispielsweise auf das Temperament, die Bewegungsmenge, die Größe und das Alter Ihres Hundes an. Tragende Hündinnen und Welpen benötigen zum Beispiel besonders viele Mineralstoffe.

Preise inkl. MwSt. / ggfs. zzgl. Versand