Kratzbaum vs Kratzmöbel

Kratzbaum vs Kratzmöbel

Kratzbaum oder Kratzmöbel?

Der Markt hält viele verschiedene Kratzmöbel bereit, von einfachen Kratzbrettern über Kratzmatten, Kratzposten bis hin zu Kratzbäumen jeder Größe. Doch was ist besser für die Katze? Kratzbaum oder Kratzmöbel? Kurz und gut: Wichtig ist, dass Ihre Katze Ihr Kratzbedürfnis befriedigen kann. Kratzmöbel jeder Art und Größe haben aber Vor- und Nachteile.

Wieso sind Kratzgelegenheiten nötig?

Kratzen ist ein essentielles Bedürfnis unserer Stubentiger. Nicht nur reine Hauskatzen, sondern auch Katzen mit Freilauf müssen ihre Krallen wetzen, um überschüssiges Horngewebe abzuwerfen. Darüber hinaus markiert die Katze ihr Revier beim Kratzen. Die sichtbaren Spuren senden eine klare Botschaft: Hier lebe ich. Auch die an den Pfotenballen lokalisierten Duftdrüsen sondern ein Wohlfühlhormon ab. Jede Fellnase hinterlässt so ihre individuelle Visitenkarte.

Zieht eine Katze ein, ist neben Futternäpfen und Katzentoilette eines besonders wichtig: Die richtige Kratzgelegenheit. Hat Ihre Katze keine Möglichkeit, ihr Kratzbedürfnis auf artgerechte Art und Weise zu befriedigen, wird sie ansonsten auf Möbel und Polster ausweichen müssen. Dies ist kein Protestverhalten Ihrer Fellnase. Sie hat einfach keine andere Möglichkeit, die ihr angeborenen Instinkte zu befriedigen!

Welche Kratzgelegenheit eignet sich für meine Katze am besten?

Katzenfreunde mit einer kleinen Wohnung bezweifeln oft, dass Katzen auf kleinem Raum glücklich werden können. Gute Nachrichten: Für die artgerechte Haltung von Katzen ist nicht die reine Anzahl an Quadratmetern ausschlaggebend, sondern die Nutzung des vorhandenen Raums.

Große Kratzbäume können der Katze die so genannte „dritte Dimension“ bieten: Viele Plattformen bieten der Fellnase die Möglichkeit, den Raum in voller Höhe auszunutzen. Hier kann die Katze nicht nur kratzen, sondern spielen, schlummern oder die Umgebung beobachten. Große Kratzbäume sind perfekt für Katzenfamilien und aktivere Katzen! Kleinere Kratzmöglichkeiten geben der Katze weniger Möglichkeiten, sich auszutoben. Viele Kratzposten werden mit einer Plattform angeboten, hier kann die Katze aber nicht ganz so hoch klettern wie bei vielen deckenhohen Kratzbäumen. Viele Kratzmatten und Kratzbretter können an einer Wand installiert werden und geben Ihrer Katze die Möglichkeit, sich zu strecken und ausgiebig zu kratzen. Möglichkeiten, zu Klettern und die Umgebung von oben zu beobachten fehlen hier allerdings.

kratzbaum

Dafür benötigen Kratzmatten und Kratzbretter sehr viel weniger Platz als die meisten Kratzbäume. Sie eignen sich so besonders für Katzenfreunde, die auf kleinem Raum leben. Ihre Katze kann zwar nicht senkrecht klettern, kombiniert mit weiteren Aussichts- und Spielmöglichkeiten können platzsparende Kratzmöbel aber dennoch Bestandteil einer artgerechten Katzenwohnung sein! Als Ergänzung können Sie Ihrer Katze beispielsweise ein Regalbrett reservieren und mit einem gemütlichen Kissen als Platz zum Kuscheln und Ausruhen einrichten.

Das Design

Vielleicht haben Sie viel Herzblut und Geld in die Einrichtung Ihrer Wohnung gesteckt. Ein Kratzbaum passt gar nicht in Ihr Designkonzept. Keine Sorge: Es gibt viele moderne Kratzbäume, Kratzbretter, Kratzposten und Kratzmatten, die in jede Wohnung passen.

Die Entscheidung: Kratzbaum oder Kratzmöbel

Kratzbrett, Kratzposten, Kratzmatte oder Kratzbaum? Die Entscheidung hängt ganz von Ihren persönlichen Vorlieben und denen Ihrer Katze ab. Ist Ihr vierbeiniges Familienmitglied besonders aktiv oder eher ruhig? Klettert Ihre Katze gerne oder schlummert sie mehr? Oft hilft auch ein genauer Blick auf Ihre Wohnungsumgebung: Gibt es bisher ungenutzte Flächen, die sich als Standort für einen Kratzbaum anbieten würden? Sollte das neue Kratzmöbel in die vorhandene Umgebung integriert werden oder besonders platzsparend sein?

Wir wünschen Ihrer Katze viel Spaß beim Kratzen, Klettern, Toben und Schlummern!

Meistgelesene Beiträge

Die 10 beliebtesten Zierfische für Ihr Aquarium

Die Haltung von Zierfischen wird immer beliebter. Kein Wunder, schließlich ist der Anblick der bunten Unterwasserwelt im eigenen Wohnzimmer nicht nur faszinierend, sondern auch beruhigend und entspannend in unserem sonst so hektischen Alltag. Doch welche Fische eignen sich am besten für das eigene Aquarium? Wir stellen Ihnen die 10 beliebtesten Süßwasserfische und ihre Eigenschaften vor.

Antennenwels

Der Antennenwels (Ancistrus) gehört zur Familie der Harnischwelse bzw. Saugwelse (Loricariidae) und ist ein robustes und friedliches Tier. Es verträgt sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Gebiet des Amazonas. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge beachten, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenbogenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.