Tierarzt Archiv: Hund


In unserer Tierarzt Sprechstunde finden Sie Hilfestellung, wenn es Ihrem Liebling einmal nicht so gut geht. Hier finden Sie alle in der Vergangenheit gestellten Fragen und die dazugehörigen Antworten. Über die Archivsuche können Sie auch direkt nach Schlagworten suchen.

Frage an das Tierarzt Team:

Haut & Fell : Echinaceabehandlung (02.01.70) Rasse: Westi , Geschlecht: weiblich , Alter: 4 , kastriert: nein , Untersuchung: 6 Tagen , Befund: Halsentzündung, Fieber 39,2 C, Probleme mit den Analdrüsen durch belecken vor allem nachts, allerdings sind die Analdrüsen zur Zeit in Ordnung. , Vorerkrankungen: Analdrüsen müssen manchmal ausgedrückt werden , Medikation: Prurivet S Lösung, Amoxicillin Dosierer 20 mg/ml , Impfung: Tollwut usw. , Impfdatum: 02. April 2004 , Fütterung: Royal Canin Mini adult und etwas Futter von Aldi , Name: Laika , Gewicht: 8 Kilogramm , weitere Tiere: Meerschwein Vögel
Bei unserer Hündin wurde eine Halsentzündung und ein (psychotisches ???)Lecken an den Analdrüden festgestellt) Die Analdrüsen sind zur Zeit allerdings in Ordnung. Da wir feststellen, daß unser Hund in letzter Zeit sehr anfällig ist, möchte ich gern eine Echinaceabehandlung nach Beendigung der Antibiotikatherapie am Freitag beginnen. Nur weiß ich nicht, welches Medikament ich nehmen soll und wieviel ich geben soll. In der Drogerie gibt es Echinaceatabletten von Abtei, wo Erwachsene eine pro Tag nehmen sollen. Sollen wir Vitaminpräperate einsetzen ???
Wir haben bisher immer gedacht mit Royal Canin haben wir ein gutes Futter gefüttert. Obst bekommt der Hund auch und frisst es in jeder Form. Zur Bekämpfung von eventuellen Milbenbefall bei dem "Psychotischen"??? belecken der Analdrüsen (häufig nach der Läufigkeit haben wir diese Prurivet Lösung bekommen, die auch Wirkung zeigt. Allerdings können wir uns nicht so richtig vorstellen, daß das Lecken "psychotisch sein soll oder kann es noch andere Ursachen haben ???? Die Scheide ist völlig in Ordnung und die Läufigkeit auch regelmäßig. Vielen Dank für Ihre Antwort.

Unser Tierarzt Team antwortet:

Sehr geehrte Frau Brehm,
Immunsystem:
Sie können durchaus schon während der Antibiose mit einer homöopatischen Behandlung beginnen. Es bietet sich Echinacea an, allerdings nicht die Drogerieartikel, die meist weniger wirksam sind. Holen Sie sich in der Apotheke Echinacea von DHU als Glubuli in der Potenz D6. Davon können Sie 3x tgl. 5 Kügelchen geben. Auch Vitamin C und E können Sie über einige Wochen als Kur geben.

Analdrüsen:
Ich denke nicht, dass Laika ein psychogenes Lecken zeigt, sondern vielmehr, dass es sich um ein echtes Hautproblem handelt. Westies sind hierfür leider geradezu prädestiniert. Das Belecken der Anogenitalregion kann durchaus Hinweis auf verstopfte, entzündete oder juckende Analdrüsen sein, aber eben auch auf eine allergische Komponente.
Im ersten und einfachsten Schritt können Sie einen Wechsel vom derzeitigen, stark getreide- und maishaltigen Futter hin zu einem Lamm und Reis Futter ohne künstliche Additive vornehmen. Unter Umständen reicht das aus, um die Situation deutlich zu bessern. Geeignet wären:
- Nutro Lamm und Reis (bald auch als Mini verfügbar)
- Satisfaction Lamm und Reis oder
California Natural Lamm und Reis.

Sollte sich nach einer Futterumstellung innerhalb eines Zeitraumes von 6-8 Wochen keine deutliche Besserung ergeben, ist es ratsam in eine dermatologische Diagnostik einzusteigen. Das heißt man sollte Abklatschpräparate, Hautgeschgabsel, Pilzkultur in der Anogenitalregion nehmen, um Parasiten, Bakterien, Pilze und Hefen abklären zu können. Der nächste Schritt wäre ggfs. ein Hautallergietest (Intracutantest), wenn alle anderen Punkte abgekärt sind. Um eine Futetrmittelallergie zu klären würde dann eine streng Eliminationsdiät mit einer bislang nie verfütterten Portein- und Kohlenhydratquelle nötig.
Alles Gute und viel Erfolg

Zurück