Wellensittich Fütterungsempfehlungen

Wellensittich Fütterungsempfehlungen

Das hat Ihr Wellensittich zum Fressen gern

Damit Ihr Wellensittich fit und fröhlich bleibt und nicht jeder Ausflug mit einer Bruchlandung endet, weil sein dickes Bäuchlein ihn nach unten zieht, ist es wichtig, dass Sie ihn gesund und abwechslungsreich ernähren.

In ihrer australischen Heimat fliegen die kleinen Papageien in großen Schwärmen in den weiten Grassteppen umher. Hier ernähren sie sich hauptsächlich von halbreifen und reifen Grassamen.

Grundfutter

Das im Handel erhältliche Grundfutter für Wellensittiche enthält mit verschiedenen Hirsesorten, Kanariensaat und ein wenig geschältem Hafer, alles was Ihr Sittich an Körnern braucht. Achten Sie darauf, dass er sich nicht immer nur die "Rosinen" aus seinem Vogelfutter pickt. Verwöhnen Sie ihn nicht zu sehr, indem Sie ihm ein ständig vollgefülltes Näpfchen vorsetzen. Es könnte sein, dass er die Körner einfach hinauswirft, die er nicht ganz so gerne mag und sich dann zu einseitig ernährt.

Kolbenhirse

Die meisten Wellensittiche sind ganz verrückt nach Kolbenhirse. Befestigen Sie die Hirse z.B. mit einer Wäscheklammer in seinem Heim oder hängen Sie sie während des Freifluges an die Decke. Fröhlich schaukelnd kann er dann sein Fressen wie in der Natur erarbeiten. Knabberfutter aus dem Tierhandel, wie z.B. Körnerherzen sorgen auch dafür, dass die Ernährung Ihres kleinen Hausgenossen abwechslungsreicher ist und ihm auch noch Spaß macht.

Grünfutter & Obst

Wellensittiche sausen viel durch die Wohnung, klettern gerne und unterhalten ihre Umgebung mit ihrer abwechslungsreichen Stimme. Solche kleinen Energiebündel brauchen viele Vitamine und Mineralien. Täglich verschiedenes Grünfutter und Obst ist deshalb ein Muss für jeden Flugakrobaten. Frisches Grün können Sie ihm von Ihren Spaziergängen mitbringen. Junge Blätter von Löwenzahn, Vogelmiere und Holunderbeeren mögen die meisten Wellensittiche besonders gerne. Die Rinde frischer Zweige von Obstbäumen und anderen Laubbäumen wird mit Begeisterung abgeknabbert. So pflegt Ihr gefiederter Freund auch seinen Schnabel und tut etwas für seine Fitness, da er in dem Geäst umherturnt. Sonst freuen sich die kleinen Papageien an fast allem, was auch Sie gerne mögen wie z.B. Endivie, Salat, Äpfeln, Bananen, Weintrauben und geriebenen Möhren.

Achten Sie unbedingt darauf, dass alles, was Sie ihm geben, ungespritzt und auch nicht zu stark durch Autoabgase belastet ist. Waschen Sie das Obst, Grünfutter und die Äste gut bevor Sie sie Ihrem Schützling geben, auch wenn dieser schon ganz erwartungsvoll in seinem Heim umherflattert. Dem kleinen Organismus Ihres Sittichs können schon geringe Mengen Gift sehr schaden. Auch an Zimmerpflanzen sollte Ihr neugieriger Hausgenosse nicht kosten, da diese - wenn sie auch vielleicht an sich nicht giftig sind - mit Pflanzenschutzmitteln belastet sein können.

Kalk

Damit Ihr Wellensittich immer ein schönes Federkleid hat und Ihr kleines Papageienweibchen gut Eierschalen produzieren kann, ist es wichtig, daß Sie zusätzlich Kalk geben. Vogelgrit, Picksteine für Wellensittiche und Sepiaschalen sind im Fachhandel erhältlich. Wenn Sie möchten, können Sie auch die zerstoßenen Schalen gekochter Hühnereier anbieten.

Frischer Vogelsand

Ebenso sollte frischer Vogelsand immer zur Verfügung stehen, da Wellensittiche die kleinen Steinchen brauchen um die Körner in ihrem Magen zu zermahlen. So bekommt er keine Bauchschmerzen und seine Verdauung funktioniert bestens.

Frisches Trinkwasser

Trinkwasser mag Ihr kleiner Papagei am liebsten täglich frisch. Wenn Sie es vorher abkochen und eine Zeit lang stehen lassen, kann das Chlor entweichen.

Wird ein Wellensittich gesund ernährt und darf er viel ausfliegen, wird er kein träger dicker Mops werden, der sich in seinen Federn nicht wohl fühlt. Quietschfidel wird er weiter seine Umgebung mit seinem fröhlichen Wesen erfreuen.

Meistgelesene Beiträge

Antennenwels

Antennenwelse sind robuste und friedliche Tiere, die sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Amazonasgebiet vertragen. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge berücksichtigen, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenborgenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.

Die Ernährung der Französischen Bulldogge

Entdecken Sie auch unsere Auswahl an Hundefutter speziell für Französische Bulldogge in unserem Shop. Die Französische Bulldogge als kurzschnäuzige Rasse ist aufgrund ihrer Anatomie und Physiologie auf eine besondere Ernährung angewiesen. Durch die verkürzte Nase und damit auch stark rudimentären Nasenmuscheln sind die Temperaturregulierung und die Luftzufuhr der Französischen Bulldogge beeinträchtigt. Dies stellt vor allem bei höheren Temperaturen ein erhebliches Handicap dar. Zudem ist der Bully aufgrund seines Körperbaus alles andere als ein Marathonläufer. Um ihre Beeinträchtigungen nicht noch zu verstärken, ist ein angemessenes Körpergewicht für das Wohlbefinden der Französischen Bulldogge sehr wichtig.