Vogelmagazin

Vogelvolieren

Unter dem Begriff Vogelvoliere versteht man eine Art Großkäfig, der für die Haltung von Vögeln genutzt wird. Vogelvolieren gibt es in allen Formen und Größen. Beim Kauf einer geeigneten Vogelvoliere sollte man die Vogelart berücksichtigen. So hält man Südvögel wie Kanaren und Wellensittiche meist in Indoor-Volieren, Singvögel bevorzugen eine Außen-Vogelvoliere.

Keine Einzelhaltung bei Ziervögeln

Wellensittich, Kanarienvogel und Co. sind dankbare Wohnungsgenossen und überzeugen nicht nur Tierfreunde mit wenig Zeit und Platz. Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass Vögel nur zu zweit gehalten werden sollten.

Die optimale Gesellschaft für den Wellensittich

In ihrer australischen Heimat leben Wellensittiche in kleinen oder großen Schwärmen. Sie haben einen festen Partner, mit dem sie in der Regel ihr Leben lang zusammen bleiben. Damit sich ein Wellensittich bei Ihnen zu Hause wohl fühlt, sollten Sie ihm einen Artgenossen zur Seite stellen. Falls dies nicht geht, müssen Sie besonders darauf achten, dass sich der gesellige Vogel nicht alleine fühlt.

Zebrafinken

Wer ein Pärchen Zebrafinken Zuhause hat, muss in der Regel nicht lange auf Nachwuchs warten, denn die kleinen Energiebündel sorgen schnell und oft für ein volles Nest. Überlegen Sie sich also rechtzeitig, ob Sie genügend Platz und Zeit für Nachwuchs haben oder nicht.

Prachtfinken

Die geselligen Vögel fühlen sich am wohlsten in kleinen Gruppen mit viel Freiraum.

Nymphensittiche

Wer sich ein wenig näher mit den Bedürfnissen der Nymphensittiche (liebevoll abgekürzt: Nymphies) befasst hat, wird merken, dass die oft propagierten Aussagen „idealer Anfängervogel“ und „einfach zu halten“ nicht unbedingt zutreffen. Berücksichtigt man aber die Grundsätze für ihre artgerechte Haltung, wird man an den lustigen „Mini-Kakadus“ sicher sehr viel Freude haben – und sie an ihren Menschen ebenso.

Nierenentzündung bei Vögeln

Nierenentzündungen werden bei Papageien, Wellensittichen und Kanarienvögeln häufig erst dann erkannt, wenn Behandlungsversuche bereits zu spät kommen. Der Grund hierfür ist, dass die Anzeichen einer Nierenentzündung dem Laien nicht sofort eindeutige Hinweise auf eine Erkrankungen dieser Organe geben.

Die Mauser

Wenn der Mensch warme Winterkleidung oder luftige Sommerklamotten aus dem Schrank holt, wechselt auch der Vogel sein Gefieder. Leider läuft das nicht immer so unkompliziert ab wie der Garderobenwechsel beim Menschen…

Geschlechtsbestimmung bei Papageien und Sittichen

Bei der Haltung und Zucht von Papageien und Sittichen spielt die eindeutige Geschlechtsbestimmung eine zentrale Rolle, denn in Anlehnung an die Situation in der freien Wildbahn sollten Vögel paarweise (Männchen und Weibchen) gehalten werden.

Wellensittich Fütterungsempfehlungen

Damit Ihr Wellensittich fit und fröhlich bleibt und nicht jeder Ausflug mit einer Bruchlandung endet, weil sein dickes Bäuchlein ihn nach unten zieht, ist es wichtig, dass Sie ihn gesund und abwechslungsreich ernähren.

Die Ernährung der Agaporniden

Die Grundlage einer ausgewogenen Fütterung für Agaporniden, umgangssprachlich auch „Unzertrennliche“ genanngt, stellt ein Gemisch aus verschiedenen Sämereien dar. Für eine ausreichende Energiezufuhr sind zudem Obst, Gemüse und tierische Eiweiße notwendig.

Intelligenzspielzeuge für Vögel

Fressen und Schlafen: So sieht der Alltag vieler Heimvögel aus. Während das Vogelleben in der freien Natur sehr viel abwechslungsreicher ist als das Leben im Käfig, fristen viele Heimvögel ein monotones Leben.

Wildvogelfutter und Nistkästen

Freudiges Vogelgezwitscher im Garten lässt Frühlingsgefühle erwachen. Wenn der Schnee taut und die Eisdecke schmilzt, dann haben Vögel wieder jeden Grund zu Singen: die Zeit der schwierigen Nahrungssuche ist vorbei und der harte Winter überstanden. Die meisten Vogelliebhaber bauen nun langsam aber sicher die Vogelhäuschen im Garten ab. Das muss aber nicht sein! Auch in den warmen Monaten können wir unseren gefiederten Freunden die Nahrungssuche erleichtern.
Meistgelesene Beiträge
Aquaristik Fischarten Portraits

Antennenwels

Antennenwelse sind robuste und friedliche Tiere, die sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Amazonasgebiet vertragen. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge berücksichtigen, damit sich die Tiere wohlfühlen.
Aquaristik Fischarten Portraits

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenborgenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.
Hund Hundeernährung

Die Ernährung der Französischen Bulldogge

Entdecken Sie auch unsere Auswahl an Hundefutter speziell für Französische Bulldogge in unserem Shop. Die Französische Bulldogge als kurzschnäuzige Rasse ist aufgrund ihrer Anatomie und Physiologie auf eine besondere Ernährung angewiesen. Durch die verkürzte Nase und damit auch stark rudimentären Nasenmuscheln sind die Temperaturregulierung und die Luftzufuhr der Französischen Bulldogge beeinträchtigt. Dies stellt vor allem bei höheren Temperaturen ein erhebliches Handicap dar. Zudem ist der Bully aufgrund seines Körperbaus alles andere als ein Marathonläufer. Um ihre Beeinträchtigungen nicht noch zu verstärken, ist ein angemessenes Körpergewicht für das Wohlbefinden der Französischen Bulldogge sehr wichtig.
Neueste Beiträge
Hund Hundeerziehung

Kampfhunde-Rassen

Die Bezeichnung “Kampfhund” ist ein Oberbegriff für alle als gefährlich eingestuften Hunderassen. Manche Experten vertreten die Ansicht, der Begriff “Kampfhund” hätte per se diskriminierenden Charakter. Kein Hund würde zum Kampfhund geboren, sondern durch den Menschen dazu gemacht. Man könne demnach grundsätzlich auch einen Dackel zum Kampfhund “erziehen”. Allerdings wären die Folgen eines Bisses durch einen Dackel natürlich weniger verheerend als die durch einen Kampfhund mit sehr ausgeprägtem Kiefer. Wie auch der Staffordshire, gilt zum Beispiel der Rottweiler von seinem Wesen her grundsätzlich als eher freundlich und friedlich. In den Händen eines erfahrenen Hundehalters zeigt ein Rottweiler sich in der Regel entspannt statt vorsätzlich angriffslustig. Jedoch ist der Rottweiler aufgrund von Angriffen auf Menschen und unter anderem auf Kinder in Verruf geraten. Beim Adel des 19. Jahrhunderts war der Rottweiler übrigens sehr beliebt. Seine Aufgabe bestand ursprünglich darin, Vieh zu treiben und zu bewachen. Inzwischen hat der Rottweiler diese Aufgabe nicht mehr inne, ist dafür aber seit dem Jahr 1910 als Polizei- und Militärhund bekannt und anerkannt.