Giftpflanzen für Nager

Le piante velenose per i roditori

Welche Pflanzen sind giftig für meinen Nager?

Im Sommer genießen viele Kleintiere und Nager den Freilauf im Garten. Doch nicht alles was grün ist, ist auch gut für Ihr Tier! Kontrollieren Sie die Grünfläche darum regelmäßig auf gefährliche Giftpflanzen.

Seien Sie vorsichtig bei:

Adlerfarn, Adonisröschen, Bärlauch, Berglorbeer, sämtlichen Bohnengewächsen, Bucheckern, Buchsbaum, Efeu, Fingerhut, Geißblatt, Giftsumach, Heckenkirsche, Herbstzeitlose, Holunder, Kirschlorbeer, Krokus, Maiglöckchen, Narzisse, Osterglocke, Oleander, Rittersporn, Schwertlilie, Steinklee, Tollkirsche und Tulpen.

Je nach Art können sie zu schwerem Durchfall und im schlimmsten Fall auch zum Herzstillstand führen. Suchen Sie deshalb bei typischen Vergiftungserscheinungen wie Durchfall, blutigem Kot, Erbrechen, Krämpfen und Zittern sofort einen Tierarzt auf.

Weitere Informationen zu Vergiftungen und Vergiftungserscheinungen gibt es auch auf den Seiten des Institutes für Veterinärtoxikologie der Universität Zürich.

Im zooplus-Nagershop finden Sie das richtige Nager- und Kleintierfutter für Ihr Tier!

Meistgelesene Beiträge

Antennenwels

Antennenwelse sind robuste und friedliche Tiere, die sich sehr gut mit anderen Fischarten aus dem Amazonasgebiet vertragen. Trotzdem muss man bei der Haltung verschiedene Dinge berücksichtigen, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Schmetterlingsbuntbarsch

In warmen Seen Venezuelas und Kolumbiens leben die Schmetterlingsbuntbarsche im klaren Wasser in Ufernähe. Die bunten Gesellen mit dem typischen schwarzen Streifen schillern in allen Regenborgenfarben und sind ein gern gesehener Gast im Süßwasseraquarium. Mit etwas Erfahrung und sorgfältiger Pflege sind die geselligen Tiere eine wunderschöne Bereicherung für die heimische Unterwasserwelt im Wohnzimmer. Unter Aquarienfreunden auch kurz als „Rami“ bezeichnet, gehört der Schmetterlingsbuntbarsch zu den Klassikern unter den Süßwasserfischen.

Die Ernährung der Französischen Bulldogge

Entdecken Sie auch unsere Auswahl an Hundefutter speziell für Französische Bulldogge in unserem Shop. Die Französische Bulldogge als kurzschnäuzige Rasse ist aufgrund ihrer Anatomie und Physiologie auf eine besondere Ernährung angewiesen. Durch die verkürzte Nase und damit auch stark rudimentären Nasenmuscheln sind die Temperaturregulierung und die Luftzufuhr der Französischen Bulldogge beeinträchtigt. Dies stellt vor allem bei höheren Temperaturen ein erhebliches Handicap dar. Zudem ist der Bully aufgrund seines Körperbaus alles andere als ein Marathonläufer. Um ihre Beeinträchtigungen nicht noch zu verstärken, ist ein angemessenes Körpergewicht für das Wohlbefinden der Französischen Bulldogge sehr wichtig.