Einen Hund adoptieren – so klappt die Umgewöhnung

Egal, ob Sie einen Hund vom Züchter kaufen oder aus dem Tierheim aufnehmen möchten – damit er sich schnell bei Ihnen gut aufgehoben fühlt, ist gute Vorbereitung wichtig.

Einen Hund aus dem Tierheim adoptieren

Wer ein Tier aus dem Heim zu sich nimmt, übernimmt große Verantwortung. Für die Aufnahme eines Tieres aus dem Heim gelten bestimmte Voraussetzungen. Zum einen müssen sämtliche Familienmitglieder mit dem Familienzuwachs einverstanden sein. Wenn Sie einen Garten besitzen, muss dieser so gestaltet sein, dass das Tier nicht ausreißen kann. Ein Tier aus dem Heim ist normalerweise untersucht, wurde bereits geimpft, entwurmt und je nach Alter auch kastriert. Leben kleinere Kinder in Ihrer Familie, sollten Sie einen Hund mit ausgeglichenem Charakter auswählen.

Fremdeln ist völlig normal

Der Hund betritt bei Ihnen zu Hause eine fremde Welt und braucht Zeit zur Eingewöhnung. Die müssen Sie ihm gewähren. Lebt bereits ein anderes Tier im Haushalt, kann es Probleme mit der Umstellung geben. Es kann passieren, dass sich beide Tiere nicht aneinander gewöhnen. Dann müssten Sie sich unter Umständen wieder von dem Neuankömmling trennen, was für alle Beteiligten schmerzlich ist.

Hundehaltung ist zeitintensiv

Einen Hund zu adoptieren bedeutet, Zeit für Pflege, Spaziergänge und Spiel zu investieren. Sie müssen sich richtig um den Hund zu kümmern, ihn umsorgen und dürfen ihn nicht stundenlang alleine lassen. Welpen brauchen zusätzlich Zeit für die Erziehung, Rassehunde sollten in der Hundeschule trainiert werden.

Einen Hund halten kostet Geld

Künftige Besitzer sollten sich darüber klar sein, dass ein Hund Geld kostet. Futter, Pflege und Tierarztrechnungen müssen bezahlt werden. Auch die Hundesteuer muss einkalkuliert werden. Ein Hund braucht außerdem eine Grundausstattung, mit der er sich wohl fühlt. Er benötigen einen Schlafplatz, Hundeleine und Halsband, Pflegeutensilien und Spielsachen. Eine Hundedecke fürs Auto und ein Transportkorb sind ebenfalls nützlich. All das summiert sich zu einer stattlichen Summe. Bevor Sie einen Hund adoptieren, sollten Sie eine Pro- und Contra-Liste aufstellen. Stellen Sie fest, dass Sie Ihre Finanzen die Versorgung eines Hundes nicht zulassen, sollten Sie sich gegen die Adoption eines Tieres entscheiden.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on Tumblr

Neueste Beiträge