Hund adoptieren

Egal, ob Sie einen Hund vom Züchter kaufen oder aus dem Tierheim aufnehmen möchten – damit er sich schnell bei Ihnen gut aufgehoben fühlt, ist gute Vorbereitung wichtig.Einen Mehr lesen

Hund adoptieren

Welpen eingewöhnen: Grundausstattung und Tipps

Sie haben sich für einen neuen tierischen Mitbewohner entschieden? Herzlichen Glückwunsch! Um ihm einen entspannten Start im neuen Zuhause zu ermöglichen, sollten Sie bereits vor dem Einzug Ihres pelzigen Gefährten alles vorbereiten. Neben dem entsprechen Know-how rund um Hundeerziehung und die artgerechte Haltung gehört auch das Wissen um die Grundausstattung zum Leben mit Hund. Insbesondere Hundeanfänger können die Wartezeit auf den Welpen nutzen, um sich über alles zu informieren, was sie benötigen, damit ihr tierischer Liebling sich in seinem künftigen Zuhause rundum wohlfühlt. Besorgen Sie diese Grundausstattung bereits vor der Ankunft Ihres Welpen – so sind Sie bestens gerüstet für die aufregende gemeinsame Zeit! Im Folgenden geben wir Ihnen einige Tipps rund um die wichtigsten Utensilien für das Zusammenleben mit Ihrem Welpen!

Eine Welpe aus dem Ausland adoptieren

Manchmal liegt das tierische Glück viele Kilometer weit entfernt: Ein Welpe oder sein künftiger Halter müssen Ländergrenzen überwinden, um in eine gemeinsame Zukunft zu starten. Dies betrifft oft Hundefreunde, die einen Welpen einer seltenen Rasse oder von einem bestimmten Züchter aufnehmen möchten. Oder solche, die planen, einem kleinen Vierbeiner ohne Zuhause aus dem Tierschutz eine neue Heimat zu schenken. Wir geben Ihnen im Folgenden Tipps, was Sie bei einer Adoption eines Welpen aus dem Ausland beachten sollten.

Die Auswahl des Welpen

Beim Blick in die Wurfkiste schlägt das Herz eines Hundeliebhabers höher. Die winzigen Vierbeiner sind so niedlich, dass man am liebsten alle mit nach Hause nehmen würde. Aber nur einer soll es schließlich sein. Ein Welpe muss aus der Gruppe ausgewählt werden. Der schwarze, der schwarz-weiße oder vielleicht doch der mit dem lustigen Abzeichen an der Brust? Ratlosigkeit macht sich breit. Welcher soll es denn nun sein?

Zusammenleben von Hund und Katze - so funktioniert's

Zwei wie Hund und Katz? Sprichwörtlich können sich Hunde und Katzen nicht ausstehen. Doch die vermeintlichen Streithähne können sehr wohl friedlich zusammenleben – sofern ein paar Regeln beachtet werden. Welche das sind und mit welchen Tricks das Zusammenführen von Hund und Katze funktioniert, erfahren Sie hier.

Aller guten Hunde sind zwei…oder drei?

Im Gegensatz zu Kaninchen oder Papageien brauchen Hunde nicht unbedingt einen weiteren Artgenossen, denn Sie als Halter sind seine wichtigste Bezugsperson. Dennoch liebäugeln viele Hundefreunde mit einem Zweit- oder Dritthund. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Vierbeiner hat immer jemanden zum Spielen, bei den Gassirunden kann man zumindest zwei wohlerzogene Hunde problemlos führen und auch Pflege und Füttern sind quasi ein Abwasch.

Hundehalsband vs Hundegeschirr

Halsband oder Geschirr – was ist artgerechter? Eine Angelegenheit, die die Hundewelt entzweit. Dabei geht es um mehr als eine reine Glaubensfrage. Denn ob Sie und Ihr Hund glücklicher mit einem Hundegeschirr oder einem passenden Halsband werden, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab.

Hundesteuer

Es gibt wohl kaum etwas Schöneres, als ein neues tierisches Familienmitglied im eigenen Heim willkommen zu heißen! Vor der Anschaffung eines Hundes sollte man sich jedoch über die Folgekosten Gedanken machen: neben Ausgaben für Futter, Zubehör und Tierarztkosten, sind die Versicherungskosten und Steuerbeiträge nicht zu vergessen! Die Hundesteuer ist ein stark diskutiertes Thema. Wir möchten die wichtigsten Fragen zur Hundesteuer klären:

Hundenamen und ihre Bedeutung

Hunde haben sich immer mehr zu treuen Gefährten des Menschen und zu Familienmitgliedern entwickelt. Diese starke Bindung zeigt sich auch im intensiven Bemühen der Hundebesitzer, den passenden Namen für ihren Hund zu finden. Die Namenssuche für den tierischen Nachwuchs gestaltet sich deshalb immer mehr zur Geduldsprobe für Herrchen und Frauchen. Der eine bevorzugt klassische Namen und der andere will etwas ganz Ausgefallenes für seinen Vierbeiner.

Der richtige Pfotenschutz für Ihren Vierbeiner

Jeder Hundebesitzer kennt das: Der heiße Sand am Strand, der eisige Straßenbelag oder die lange Strecke bei der Fahrradtour können die empfindlichen Pfoten des Vierbeiners stark beanspruchen. Hundeschuhe kennt man schon lange aus der Hundeschlitten-Szene – jetzt gibt es Hundesocken, Hundestiefel und Hundeschuhe auch für den Haushund.

Meistgelesene Beiträge

Katze Katzensport und Spiel

Spielen mit Wohnungskatzen

Als Besitzer einer  Wohnungskatze möchten Sie sicher auch, dass Ihr Tier so natürlich wie möglich leben kann. Deshalb muss eine katzengerechte Wohnung viel Abwechslung bieten. Je weniger Tabuzonen es hier gibt, desto besser ist das für Ihre Katze. Flexible Futterzeiten entsprechen ihren natürlichen Lebensbedingungen eher als feste. Das letzte Betthupferl sollte Ihre Katze dann bekommen, wenn auch Sie zu Bett gehen. Bieten Sie Ihrer Katze Abwechslung, machen Sie sie stressresistenter. Deshalb sollten Sie so oft wie möglich mit ihr spielen.  Bringen Sie ihr wenigstens einmal pro Woche eine neue Schachtel zum Verstecken mit, denn die verändert ihre Geruchswelt. Auch in die Geräuschkulisse sollten Sie Neues integrieren.
Hund Hunderassen

Kroatischer Schäferhund

Der mittelgroße, schwarze Hrvatski ovčar, wie der kroatische Rassehund in seinem Heimatland genannt wird, ist ein wahrer Allrounder, dessen Talente nicht nur im Hüten und Bewachen liegen, sondern auch auf dem Hundesportplatz. Darüber hinaus gibt der flexible Vierbeiner auch als Familienhund eine gute Figur ab.
Hund Hundeernährung

Die Ernährung der Französischen Bulldogge

Artikel verfasst von Dr. Amelie Krause Tierarzt Die Französische Bulldogge als kurzschnäuzige Rasse ist aufgrund ihrer Anatomie und Physiologie auf eine besondere Ernährung angewiesen. Durch die verkürzte Nase und damit auch stark rudimentären Nasenmuscheln sind die Temperaturregulierung und die Luftzufuhr der Französischen Bulldogge beeinträchtigt. Dies stellt vor allem bei höheren Temperaturen ein erhebliches Handicap dar. Zudem ist der Bully aufgrund seines Körperbaus alles andere als ein Marathonläufer. Um ihre Beeinträchtigungen nicht noch zu verstärken, ist ein angemessenes Körpergewicht für das Wohlbefinden der Französischen Bulldogge sehr wichtig.

Neueste Beiträge

Hund Hunderassen

Pekingese

Einst hochgeschätzter und exklusiver Palastwächter in China, ist der Pekingese – auch: „Pekinese“ oder „Peking-Palasthund“ – heute weitaus häufiger verbreitet. Doch die Beliebtheit hat auch negative Spuren innerhalb dieser traditionsreichen Rasse hinterlassen: Extreme Züchtungen haben sich auf die Gesundheit ausgewirkt. Mittlerweile gibt es jedoch vermehrt Bemühungen zu einem ausgewogenen und damit gesunden Erscheinungsbild dieses altehrwürdigen Hundes.
Hund Hunderassen

Cairn Terrier

Der urwüchsige Cairn Terrier gehört zu den ältesten Jagdterriern Schottlands und hat sich sein rustikales Äußeres, sein Mut und sein Selbstbewusstsein, bis heute bewahrt. Anstelle Füchse und Dachse unter Geröllhaufen zu jagen, fungiert der kleine, freundliche Draufgänger heute vor allem als Begleit- und Familienhund.

Egal, ob Sie einen Hund vom Züchter kaufen oder aus dem Tierheim aufnehmen möchten – damit er sich schnell bei Ihnen gut aufgehoben fühlt, ist gute Vorbereitung wichtig.

Einen Hund aus dem Tierheim adoptieren

Wer ein Tier aus dem Heim zu sich nimmt, übernimmt große Verantwortung. Für die Aufnahme eines Tieres aus dem Heim gelten bestimmte Voraussetzungen. Zum einen müssen sämtliche Familienmitglieder mit dem Familienzuwachs einverstanden sein. Wenn Sie einen Garten besitzen, muss dieser so gestaltet sein, dass das Tier nicht ausreißen kann. Ein Tier aus dem Heim ist normalerweise untersucht, wurde bereits geimpft, entwurmt und je nach Alter auch kastriert. Leben kleinere Kinder in Ihrer Familie, sollten Sie einen Hund mit ausgeglichenem Charakter auswählen.

Fremdeln ist völlig normal

Der Hund betritt bei Ihnen zu Hause eine fremde Welt und braucht Zeit zur Eingewöhnung. Die müssen Sie ihm gewähren. Lebt bereits ein anderes Tier im Haushalt, kann es Probleme mit der Umstellung geben. Es kann passieren, dass sich beide Tiere nicht aneinander gewöhnen. Dann müssten Sie sich unter Umständen wieder von dem Neuankömmling trennen, was für alle Beteiligten schmerzlich ist.

Hundehaltung ist zeitintensiv

Einen Hund zu adoptieren bedeutet, Zeit für Pflege, Spaziergänge und Spiel zu investieren. Sie müssen sich richtig um den Hund zu kümmern, ihn umsorgen und dürfen ihn nicht stundenlang alleine lassen. Welpen brauchen zusätzlich Zeit für die Erziehung, Rassehunde sollten in der Hundeschule trainiert werden.

Einen Hund halten kostet Geld

Künftige Besitzer sollten sich darüber klar sein, dass ein Hund Geld kostet. Futter, Pflege und Tierarztrechnungen müssen bezahlt werden. Auch die Hundesteuer muss einkalkuliert werden. Ein Hund braucht außerdem eine Grundausstattung, mit der er sich wohl fühlt. Er benötigen einen Schlafplatz, Hundeleine und Halsband, Pflegeutensilien und Spielsachen. Eine Hundedecke fürs Auto und ein Transportkorb sind ebenfalls nützlich. All das summiert sich zu einer stattlichen Summe. Bevor Sie einen Hund adoptieren, sollten Sie eine Pro- und Contra-Liste aufstellen. Stellen Sie fest, dass Sie Ihre Finanzen die Versorgung eines Hundes nicht zulassen, sollten Sie sich gegen die Adoption eines Tieres entscheiden.